Das Wohlstandsquintett 2014

Um den Wohlstand zutreffender als durch das BIP zu erfassen, hat das Denkwerk Zukunft sein 2011 entwickeltes Wohlstandsquintett fortgeschrieben.


Zum Wohlstandsquintett 2014

Für einen Bewusstseinswandel



Die westliche Konsumkultur ist nicht zukunftsfähig. Wie sie zu einer Wohlstandskultur entwickelt werden kann, zeigt das Denkwerk Zukunft in einem Memorandum.


Zum Memorandum

Lebenswerte Städte

Wie müssen Städte gebaut werden, damit Menschen sich bei sinkendem materiellen Wohlstand in ihnen wohl fühlen? Das Denkwerk Zukunft hat hierzu Lösungsansätze entwickelt.


Zum Memorandum

Leben ohne Zins und Wachstum

15 namhafte Experten unterschiedlicher Fachbereiche diskutierten darüber, wie sich Wirtschaft und Gesellschaft entwickeln, wenn das Wachstum der Wirtschaft ausbleibt.


Zur Konferenz

Measuring-Progress
Mit Green Economy verbinden wir das Ziel einer nachhaltigen Wirtschaftsweise. Doch was beinhaltet Green Economy, welche Faktoren spielen dabei eine Rolle? Measuring Progress ist ein interaktives Online-Tool, welches Orientierung in den Dschungel der Green Economy Indikatoren bringt. Mit Hilfe der Website können Benutzer aus über 200 Indikatoren und 50 Datenbanken die für ihre Zwecke passenden Informationen finden.
24/7. Gesellschaft ohne Schlaf
Nachts schläft man. Oder nicht? Im 21. Jahrhundert bestimmt eine andere Logik die Menschheit, jedenfalls dort, wo dies ökonomischen Nutzen verspricht: 24 Stunden an sieben Tagen. In seinem Buch 24/7 beleuchtet Jonathan Crary die Durchökonomisierung der Gesellschaft. Der New Yorker Professor für Kunst und Theorie schreibt essayistisch über eine rund um die Uhr konsumierenden und kommunizierenden Gesellschaft und dessen Auswirkungen.
Die Ilias der Alpen
Die Dolomiten, seit 2009 UNESCO-Weltnaturerbe, sind eine Gebirgslandschaft von besonderer Schönheit. Sie sind auch die Heimat einer uralten rätoromanischen Kultur. Das Nationalepos dieser Kultur erzählt auf ähnliche Weise wie Homer von den großen Fragen des Lebens - und vom Umgang des Menschen mit sich und der Natur.
Fairphone
Die Idee hinter dem Fairphone ist es, ein sozialverträglich produziertes Smartphone mit einem hohen Anteil an fair abgebauten Rohstoffen auf den Markt zu bringen. Vom Fairphone der ersten Generation wurden 60.000 Geräte verkauft. Nun kann das Nachfolgemodell vorbestellt werden. Der Clou an dem neuen Modell ist die modulare Bauweise, die es jedem ermöglicht Teile einfach auszuwechseln. Auf diese Weise wird eine noch längere Haltbarkeit ermöglicht.