Gegen den Strom

Am 2. Oktober 2016 veranstaltet das Denkwerk Zukunft in Berlin eine Konferenz zum Thema "Warum wir nicht tun was wir für richtig halten - Über die Macht tradierten Denkens".


Zur Konferenz

Das Wohlstandsquintett 2014

Um den Wohlstand zutreffender als durch das BIP zu erfassen, hat das Denkwerk Zukunft sein 2011 entwickeltes Wohlstandsquintett fortgeschrieben.


Zum Wohlstandsquintett 2014

Für einen Bewusstseinswandel



Die westliche Konsumkultur ist nicht zukunftsfähig. Wie sie zu einer Wohlstandskultur entwickelt werden kann, zeigt das Denkwerk Zukunft in einem Memorandum.


Zum Memorandum

Lebenswerte Städte

Wie müssen Städte gebaut werden, damit Menschen sich bei sinkendem materiellen Wohlstand in ihnen wohl fühlen? Das Denkwerk Zukunft hat hierzu Lösungsansätze entwickelt.


Zum Memorandum

Gerd Müller zur Wohlstandsverteilung
Klare Worte fand Gerd Müller, Bundesminister für wissenschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in seiner Rede vor dem Deutschen Bundestag. Darin prangert er die ungleiche globale Verteilung von Vermögen und Ressourcenverbrauch an und appelliert bei der Lösung der Probleme an die Verantwortung der früh industrialisierten Länder.
Warm wird's
Die Erdtemperatur schwankte schon immer. Gerade deshalb ist es wichtig, längere Zeiträume zu betrachten. Der Physiker und Comiczeichner Randall Munroe hat die durchschnittliche Erdtemperatur für die letzten 22.000 Jahre aufgezeichnet. Sehen Sie selbst…
Konferenz am 2. Oktober
Am 2. Oktober findet die Konferenz des Denkwerks Zukunft "Warum wir nicht tun was wir für richtig halten - Über die Macht tradierten Denkens" statt. Volker Gerhardt, Professor für Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin wird mit ausgewählten Kollegen über das Thema der Konferenz diskutieren.
Neues im September
Die Konferenz des Denkwerk Zukunft steht unmittelbar bevor, über 450 Teilnehmer haben sich dazu angemeldet. Das Umweltministerium stellt im 'Integriertes Umweltprogramm 2030' seine Pläne für ein nachhaltiges Deutschland vor. Mehr zu diesen und anderen Themen finden Sie im aktuellen Newsletter.