Das Wohlstandsquintett 2014

Um den Wohlstand zutreffender als durch das BIP zu erfassen, hat das Denkwerk Zukunft sein 2011 entwickeltes Wohlstandsquintett fortgeschrieben.


Zum Wohlstandsquintett 2014

Für einen Bewusstseinswandel



Die westliche Konsumkultur ist nicht zukunftsfähig. Wie sie zu einer Wohlstandskultur entwickelt werden kann, zeigt das Denkwerk Zukunft in einem Memorandum.


Zum Memorandum

Lebenswerte Städte

Wie müssen Städte gebaut werden, damit Menschen sich bei sinkendem materiellen Wohlstand in ihnen wohl fühlen? Das Denkwerk Zukunft hat hierzu Lösungsansätze entwickelt.


Zum Memorandum

Leben ohne Zins und Wachstum

15 namhafte Experten unterschiedlicher Fachbereiche diskutierten darüber, wie sich Wirtschaft und Gesellschaft entwickeln, wenn das Wachstum der Wirtschaft ausbleibt.


Zur Konferenz

Gesellschaftliche Entwicklungen 2030
Welche Trends werden die Gesellschaft künftig prägen? Auf was müssen wir uns einstellen? Das VDI-Technologie-
zentrum und das Fraunhofer Institut haben im Auftrag des Bundesforschungsministeriums 60 Zukunftstrends identifiziert. Sind das wirklich die wichtigsten? Sehen Sie selbst!
Big Data und WWOOF
Im aktuellen Newsletter finden Sie einen Zwischenruf der Expertin für Künstliche Intelligenz und Autorin Yvonne Hofstetter, einen Bericht über World Wide Opportunities on Organic Farms (WWOOF), eine Online-Plattform, die freiwillige Helfer und Bio-Bauern zusammenbringt sowie eine Denkzahl zum Verlust von Sprachen und kultureller Vielfalt.
Symposium am 1. und 2. Dezember 2014
Auf dem Symposium "Neues Bewusstsein für neuen Wohlstand", das das Denkwerk Zukunft zusammen mit der Schader Stiftung am 1. und 2. Dezember 2014 veranstaltet, wird Angelika Zahrnt, Fellow beim Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung und Ehrenvorsitzende des BUND, in die Diskussion über das Thema "Wohlstand: materiell oder immateriell?" einführen. Dabei geht es unter anderem um die Frage, wie immaterielle gegenüber materiellen Wohlstandszielen aufgewertet werden können.
Sie sind gefragt!
Der Newsletter des Denkwerks Zukunft besteht seit fünf Jahren. Dies ist uns Anlass, unser Konzept zu prüfen. Hierzu benötigen wir Ihre Unterstützung. Bitte nehmen Sie sich drei Minuten Zeit, die folgenden fünf Fragen zu beantworten.