Das Wohlstandsquintett 2014

Um den Wohlstand zutreffender als durch das BIP zu erfassen, hat das Denkwerk Zukunft sein 2011 entwickeltes Wohlstandsquintett fortgeschrieben.


Zum Wohlstandsquintett 2014

Für einen Bewusstseinswandel



Die westliche Konsumkultur ist nicht zukunftsfähig. Wie sie zu einer Wohlstandskultur entwickelt werden kann, zeigt das Denkwerk Zukunft in einem Memorandum.


Zum Memorandum

Lebenswerte Städte

Wie müssen Städte gebaut werden, damit Menschen sich bei sinkendem materiellen Wohlstand in ihnen wohl fühlen? Das Denkwerk Zukunft hat hierzu Lösungsansätze entwickelt.


Zum Memorandum

Leben ohne Zins und Wachstum

15 namhafte Experten unterschiedlicher Fachbereiche diskutierten darüber, wie sich Wirtschaft und Gesellschaft entwickeln, wenn das Wachstum der Wirtschaft ausbleibt.


Zur Konferenz

Beautiful Solutions
Die Website enthält eine Sammlung von spannenden Geschichten, Strategien und Ideen, die in eine gerechte, demokratische und resiliente Zukunft führen sollen. Sie reichen von der nachhaltigen Nutzung von Brachflächen in New York City bis zu gemeinschaftlichen Wohn- und Produktionsformen. Beautiful Solutions arbeitet mit Naomi Kleins Projekt "This changes everything" zusammen. Die Plattform ist offen für Ihre Beiträge.
Rad- und Klimawende
Im aktuellen Newsletter finden Sie u.a. die Ergebnisse der Befragung unserer Leser, einen Bericht über das Projekt Radwende in Wiesbaden sowie eine Denkzahl, die Hoffnungen auf eine Klimawende macht.
fair handeln!
Das Buch der Kulturaktivistin Jaana Prüss stellt neben Rezepten und Handlungsanleitungen eine Sammlung beispielhafter Projekte vor, die unser Leben nachhaltiger machen. Es wurde als Umweltbuch des Monats August 2014 der Deutschen Umweltstiftung ausgezeichnet.
Symposium am 1. und 2. Dezember
Auf dem Symposium "Neues Bewusstsein für neuen Wohlstand", das das Denkwerk Zukunft zusammen mit der Schader Stiftung am 1. und 2. Dezember 2014 veranstaltet, wird Reinhard Loske, Professor für Politik, Nachhaltigkeit und Transformationsdynamik an der Universität Witten/Herdecke, in die Diskussion über die Frage einführen, wie Wissenschaft, Wirtschaft und zivilgesellschaftliche Institutionen den Bewusstseins- und Verhaltenswandel hin zu nachhaltigeren Wirtschafts- und Lebensweisen konkret fördern können.