Das Wohlstandsquintett 2014

Um den Wohlstand zutreffender als durch das BIP zu erfassen, hat das Denkwerk Zukunft sein 2011 entwickeltes Wohlstandsquintett fortgeschrieben.


Zum Wohlstandsquintett 2014

Für einen Bewusstseinswandel



Die westliche Konsumkultur ist nicht zukunftsfähig. Wie sie zu einer Wohlstandskultur entwickelt werden kann, zeigt das Denkwerk Zukunft in einem Memorandum.


Zum Memorandum

Lebenswerte Städte

Wie müssen Städte gebaut werden, damit Menschen sich bei sinkendem materiellen Wohlstand in ihnen wohl fühlen? Das Denkwerk Zukunft hat hierzu Lösungsansätze entwickelt.


Zum Memorandum

Leben ohne Zins und Wachstum

15 namhafte Experten unterschiedlicher Fachbereiche diskutierten darüber, wie sich Wirtschaft und Gesellschaft entwickeln, wenn das Wachstum der Wirtschaft ausbleibt.


Zur Konferenz

Postconsumers
"Die Zufriedenheit des Genug" lautet das Motto der Postconsumers. Mithilfe ihrer Webseite wollen sie dazu beitragen, dass Menschen bewusster konsumieren und nicht länger dem materiellen Massenkonsum erliegen. Die Webseite bietet neben lesenswerten Artikeln und Cartoons ein Interaktives Handbuch. Es soll dabei helfen, Konsumstress und finanziellen Druck zu überwinden. Allerdings ist es nicht kostenlos verfügbar.
Miegel, Mangel, brotZeit ...
Was hat es mit dem Kapitalismus auf sich? Gibt es einen Fachkräftemangel? Wofür steht brotZeit e.V.? Antworten hierauf finden Sie im aktuellen Newsletter.
Der Klang des Waldes
Auch beim zweiten Benefizkonzert "Wissenschaft trifft Musik" am 30. September um 20 Uhr im Großen Refraktor in Potsdam werden Kurzvorträge von Wissenschaftlern des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und Musik - gespielt von der Staatskappelle Berlin - gemeinsam inszeniert. Thematisch stehen in diesem Jahr der Wald und sein Einfluss auf das Klima im Mittelpunkt. Die Einnahmen kommen dem Verein EBEN!HOLZ zu Gute, der sich dem Schutz der zum Instrumentenbau genutzten Hölzer verschrieben hat.
Pressegespräch am 3. September
Wirtschafts- und Finanzthemen nehmen in der Berichterstattung der Medien breiten Raum ein. Wie aber ist es um die Berichterstattung dessen bestellt, auf dem die Wirtschaft ruht: natürliche Ressourcen, Umwelt und nicht zuletzt Menschen? Das Denkwerk Zukunft hat hierzu vier Tageszeitungen und ein Wochenmagazin für die Dauer von drei Monaten ausgewertet. Die Ergebnisse der Untersuchung "Ökonomie schlägt Nachhaltigkeit 7:1" werden am 3. September 2014 um 11.00 Uhr im Tagungszentrum der Bundespressekonferenz in Berlin der Presse vorgestellt.