Das Wohlstandsquintett 2014

Um den Wohlstand zutreffender als durch das BIP zu erfassen, hat das Denkwerk Zukunft sein 2011 entwickeltes Wohlstandsquintett fortgeschrieben.


Zum Wohlstandsquintett 2014

Für einen Bewusstseinswandel



Die westliche Konsumkultur ist nicht zukunftsfähig. Wie sie zu einer Wohlstandskultur entwickelt werden kann, zeigt das Denkwerk Zukunft in einem Memorandum.


Zum Memorandum

Lebenswerte Städte

Wie müssen Städte gebaut werden, damit Menschen sich bei sinkendem materiellen Wohlstand in ihnen wohl fühlen? Das Denkwerk Zukunft hat hierzu Lösungsansätze entwickelt.


Zum Memorandum

Leben ohne Zins und Wachstum

15 namhafte Experten unterschiedlicher Fachbereiche diskutierten darüber, wie sich Wirtschaft und Gesellschaft entwickeln, wenn das Wachstum der Wirtschaft ausbleibt.


Zur Konferenz

MitVerantwortung
Für das Projekt "MitVerantwortung - sozial und ökologisch handeln" entsteht derzeit auf Youtube ein eigener Videokanal. Dort werden Videos als Unterrichtsmaterialien zu Themen wie Verbraucherverantwortung oder CSR bereitgestellt. Selbst produzierte Videos werden mit redaktionell ausgewählten ergänzt, so dass ein Video-Pool für Lehrer entsteht. Der jüngste Film handelt beispielsweise von globalisierten Produktionsketten und Verbraucherverantwortung.
Radio Tipp 26. Juli 2014
Am 26. Juli von 18.05 bis 19.00 Uhr sendet der Hessische Rundfunk - hr2 kultur eine Diskussion mit Meinhard Miegel über dessen neuestes Buch "Hybris".
Familien vor Ökonomisierung schützen
Anke Müller plädiert in ihrem Zwischenruf für eine Familienpolitik, die verschiedene Lebensmodelle fördert und nicht einseitig auf ökonomische Kriterien - wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder die frühkindliche, auf späteren Berufserfolg zielende Bildung - ausgerichtet ist.
Wir schwimmen im Müll
Dass weltweit zu viel Müll produziert wird, ist bekannt. Doch die wenigsten machen sich Vorstellungen davon, wie viele Abfälle jeder einzelne in einer Woche verursacht, zumal offizielle Statistiken wenig anschaulich sind. Gregg Segal - ein US-amerikanischer Fotograf - zeigt in seiner Fotoserie "7 Days of Garbage" Menschen aus verschiedenen sozialen Schichten inmitten der Abfälle, die sie während einer Woche produziert haben.